Ihr Weg in die Klinik

 

Wenn Sie eine psychosomatische Rehabilitation machen möchten, müssen Sie als erstes einen Antrag stellen – wenn Sie berufstätig sind und gesetzlich sozialversichert in der Regel bei der Deutschen Rentenversicherung.

Eine Kostenübernahme für eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme kann bei entsprechenden versicherungsrechtlichen Voraussetzungen auch durch die Gesetzlichen Krankenversicherungen, die Privaten Krankenversicherungen sowie der Beihilfe erfolgen. Ebenso ist es möglich, als Selbstzahler eine Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch zu nehmen.

Für die Antragstellung stellt Ihr Arzt die notwendigen Bescheinigungen und Befundberichte aus (ärztlicher Antrag). Für alle Fragen um die medizinische und berufliche Rehabilitation stehen Ihnen die regionalen Reha-Servicestellen zur weiteren Beratung kostenfrei zur Verfügung.

Die Reservierung eines Termins für stationäre psychosomatische Rehabilitation in der Thure von Uexküll-Klinik ist unkompliziert, bei Bedarf versuchen wir Sie kurzfristig aufzunehmen. Sobald Ihnen der Bewilligungsbescheid der Rentenversicherung (bzw. Krankenversicherung) vorliegt, rufen Sie zur Terminabsprache in der Klinik an: 07684 90 69-104

 

Weitere Informationen finden Sie auch unter Häufige Fragen.

Regional und direkt

Patienten aus der Region sind uns besonders willkommen. Wir möchten damit einen Beitrag zur Verbesserung der regionalen Versorgung für Patientinnen und Patienten mit psychischen und psycho¬somatischen Krankheiten machen und den Übergang von ambulanter und stationärer Akutbehandlung zur Rehabilitation erleichtern.

Dazu kooperieren wir eng mit der DRV Baden-Württemberg und sind als Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie Teil des Kompetenzverbundes Südbaden für psychosomatische Medizin und Abhängigkeitserkrankungen.

Rehabilitationsanträge werden über die niedergelassenen Ärzte der Region, Klinikambulanzen oder Akutkrankenhäuser gestellt.